Suche

Suche

Login

Login




Registrierung.
. Passwort vergessen?
.

BuLi Tipp-Spiel

Messen Sie sich kostenlos in einer kleinen Tipprunde.  Sie können jederzeit und ohne großen Aufwand auf die Spiele der 1. Bundesliga tippen. Einfach registrieren, einloggen und ab ins Tippvergnügen!



Meisterbetrieb

Bookmarking

Wie funktioniert es?

 

Besuchen Sie mich auf Facebook.Folgen Sie mir auf Twitter.

.

Offene Kamine - Heizkamine - Kaminöfen (Behaglichkeit drinnen – Belästigung draußen?)

Heizkamine und Kaminöfen liegen im Trend der Zeit. Ihr Betrieb strahlt Behaglichkeit aus, gerade dann, wenn es draußen knackig kalt ist. Vor dem Hintergrund steigender Energiepreise wird ihre Nutzung in den privaten Haushalten neu entdeckt. Kostengünstig wird der Brennstoff Holz schon direkt bei den kommunalen Forstämtern erworben. Der Umwelt und auch den Nachbarn zuliebe sind im Umgang mit offenem Feuer jedoch einige Hinweise zu beachten.


Wie funktionieren offene Kamine, Heizkamine und Kaminöfen?

Bei offenen Kaminen findet die Verbrennung in einem offenen Brennraum auf einem Rost oder einer Bodenplatte statt (Abb. 1). Die Verbrennungsluftzufuhr erfolgt ungesteuert über die Frontöffnung nur durch den Kaminzug. Die Wärmenutzung ist gering; sie erfolgt im Wesentlichen nur über Wärmestrahlung aus dem Feuerungsbereich. Heizkamine und Kaminöfen weisen dagegen einen meist durch Glasscheiben geschlossenen Brennraum auf (Abb. 1); die Verbrennungsluftzufuhr kann dabei über Luftklappen gesteuert werden. Heizkamine und Kaminöfen werden in der Regel durch Raumluft nach dem Prinzip der Warmluftheizung (z.B. Kachelofen) gekühlt; die Wärmenutzung ist daher wesentlich besser als bei einem offenen Kamin.

Prinzipdarstellung eines offenen Kamins (links) und eines Heizkamines/Kaminofens (rechts)

Abb. 1: Prinzipdarstellung eines offenen Kamins (links)
und eines Heizkamines/Kaminofens (rechts)

 

Welche Auswirkungen haben solche Feuerstätten auf die Umwelt?

Direkt wahrnehmbare Folgen können sichtbare Abgasfahnen und Geruchsbelästigungen in der Umgebung sein, insbesondere bei ungünstigen, d.h. austauscharmen Wetterlagen oder bei unsachgemäßem Betrieb der Anlage. Aber auch die nicht sichtbare Luftverunreinigung ist relativ groß, wie Abb. 2 verdeutlicht, in der die Emissionen von Hausbrandbrennstoffen vergleichend dargestellt sind: Bei Einsatz des Brennstoffes Holz in offenen Kaminen, Heizkaminen und Kaminöfen ergeben sich im Vergleich zu Kohle, Öl und Gas die höchsten auf die freiwerdende Wärmemenge bezogenen Emissionen. Im Vergleich zu Öl- und Gasfeuerungen liegen die Emissionen von Holzfeuerungen – insbesondere für die luftverunreinigenden Stoffe Kohlenmonoxid, Staub und organische Stoffe – um den Faktor 100 bis 1.000 höher. Diese Werte beziehen sich auf Feuerungen, die einwandfrei betrieben werden. Bei unsachgemäßem Betrieb können die Schadstoffemissionen deutlich höher seinIm Allgemeinen weisen Heizkamine und Kaminöfen im Vergleich zu offenen Kaminen aufgrund der besser gesteuerten Verbrennung günstigere Emissionsverhältnisse auf, darüber hinaus nutzen sie auch die frei werdende Wärme besser.

Emissionen von Hausbrandfeuerungen sind brennstoffabhängig. Im Bild ist die vom Brennstoff abhängige, auf die erzeugte Wärmemenge bezogene Emission (Bandbreite) in Milligramm pro Kilowattstunde (mg/kWh) dargestellt.

Abb. 2: Emissionen von Hausbrandfeuerungen sind brennstoffabhängig.
Im Bild ist die vom Brennstoff abhängige, auf die erzeugte Wärmemenge
bezogene Emission (Bandbreite) in Milligramm pro
Kilowattstunde (mg/kWh) dargestellt.

 

Was heißt einwandfreier Betrieb?

Um einen offenen Kamin, Heizkamin oder einen Kaminofen einwandfrei betreiben zu können und unnötige Emissionen und Immissionen zu vermeiden, müssen aufgrund der Verordnung über kleine und mittlere Feuerungsanlagen (Erste Verordnung zur Durchführung des Bundes-Immissionsschutzgesetzes) folgende Voraussetzungen erfüllt sein:
  • eine geeignete, fachgerecht ausgeführte und saubere Anlage,
  • ein zugelassener und geeigneter Brennstoff,
  • eine sachgerechte Bedienung der Anlage.

Welche technischen Anforderungen sind zu erfüllen?

Die Anlage muss für die Verbrennung von Holz geeignet und vom zuständigen Bezirksschornsteinfegermeister abgenommen sein. Sie muss regelmäßig gereinigt werden. Vor Errichtung sollte eine Beratung durch den Schornsteinfeger erfolgen. Offene Kamine dürfen nach den Bestimmungen der Verordnung über kleine und mittlere Feuerungsanlagen nur gelegentlich betrieben werden. Sie sind für die dauerhafte Beheizung von Wohnräumen nicht zugelassen, weil sie aufgrund des geringen Wirkungsgrades und der relativ hohen Emissionskonzentrationen nicht dem Stand der Technik entsprechen. In der Regel gibt es für Heizkamine und Kaminöfen der Bauart 1 nach DIN 18891 keine zeitliche Nutzungsbeschränkung. Offene Kamine, Heizkamine und Kaminöfen sind jedoch vor Inbetriebnahme vom Bezirksschornsteinfegermeister abzunehmen.

Welche Brennstoffe sind zugelassen?

Bis zu einer Nennwärmeleistung der Anlage von 15 Kilowatt (kW) darf nur lufttrockenes, naturbelassenes, stückiges Holz einschließlich anhaftender Rinde (Scheitholz, Hackschnitzel, Reisig, Zapfen) sowie Presslinge aus naturbelassenem Holz entsprechend DIN 51731 (Holzbriketts, Holzpellets oder andere Presslinge) verwendet werden. Als „lufttrocken“ wird Holz mit einem Feuchtegehalt von etwa 20% des Holzgewichtes im absolut trockenen Zustand bezeichnet. Erfahrungsgemäß ist Holz bei luftiger und trockener Lagerung lufttrocken nach folgenden Lagerzeiten:
Pappel, Fichte1Jahr
Linde, Erle, Birke1-2Jahre
Buche, Esche, Obstbäume2Jahre
Eiche2-3Jahre

Welche Brennstoffe sind zugelassen und welche nicht.

 

Welche Brennstoffe sind nicht zugelassen?

Das Verbrennen von feuchtem Holz ist nicht nur unwirtschaftlich sondern auch mit deutlich erhöhten Schadstoffemissionen verbunden. Außerdem können durch Kondensatbildung, hervorgerufen durch den hohen Wasserdampfgehalt und die niedrige Abgastemperatur, Schäden am Kamin auftreten. Lackiertes, beschichtetes oder verleimtes Holz sowie Spanplatten dürfen ebenso wie Abfälle nicht verbrannt werden. Werden diese Stoffe dennoch eingesetzt, können erhöhte Emissionen – z.B. an Stickstoffoxiden, Staub, Schwermetallen, Chlorwasserstoff (Salzsäure) und Dioxinen – die Folge sein. Die Verbrennung von Abfall gilt als unzulässige Abfallentsorgung und ist strafbar.

Welche Betriebsbedingungen gewährleisten eine optimale Verbrennung?

Um einen optimalen Verbrennungsvorgang mit möglichst geringen Emissionen zu erreichen, sollten folgende Betriebsbedingungen eingehalten werden:
  • Es dürfen nur Brennstoffe eingesetzt werden, die nach Angabe des Anlagenherstellers geeignet sind.
  • Zum Anheizen sollte nur dünnes naturbelassenes Holz (Holzspäne) verwendet werden.
  • Eine ausreichende Zufuhr von Verbrennungsluft muss sichergestellt sein (Bedienungsanleitung des Herstellers beachten!), so dass kein Schwelbrand entsteht.
  • Der Brennraum darf maximal bis zur Hälfte gefüllt werden.
  • Es sollten nur kleine Holzstücke verwendet werden (bei Scheitholz maximal ca. 6 cm Durchmesser)

Woran erkennt man eine gute Verbrennung?

Eine gute Verbrennung ist gegeben, wenn das Holz mit langer Flamme abbrennt, eine feine weiße Asche entsteht und die Abgasfahne nicht sichtbar ist.

Und wenn es den Nachbarn stört? Wer ist im Streitfall zuständig?

Sollten ein nachbarschaftliches Gespräch und diese Informationen nicht zur Einigung führen: Zuständig ist das örtliche Ordnungsamt. Ich als Bezirksschornsteinfegermeister besitze keine ordnungsrechtliche Befugnis, kann aber zur fachlichen Beratung angesprochen werden.


verwandte Artikel:

Dieser Artikel wurde bereits 51349 mal angesehen.



Kommentar von _Werner seita am Sonntag, 10. Januar 2010; 13:28:54 Uhr

Kommentar zu Offene Kamine - Heizkamine - Kaminöfen (Behaglichkeit drinnen –

Sehr guter Beitrag !!

Sehr hilfreich => trotz kurzer Ausführung !!

Vermisse jedoch weitergehende Informationen, wenn der gute Nachbar sich gestört fühlt, trotz dass alles aus dem Artikel beachtet wurde

Gruß Werner Seita

seita@t-onjline.de


Hallo Herr Seita,

vielleicht hilft Ihnen dieser Artikel weiter!

Mit netten Grüßen aus Lünen

Ihr Schornsteinfegermeister
Andreas Gärtner


Kommentar von _P. Wygas am Mittwoch, 09. Juni 2010; 17:51:21 Uhr

Kommentar zu Offene Kamine - Heizkamine - Kaminöfen (Behaglichkeit drinnen –

Unser Nachbar heizt das ganze Jahr über mit Holz - auch im Sommer für die Warmwassergewinnung. Durch den unangenehmen Geruch werden wir ständig belästigt. Offene Fenster im Sommer sind nicht möglich. Da ich nie weiß, wann wieder gefeuert wird, muss ich immer alle Fenster schließen wenn ich unterwegs bin, um später nicht in eine durchgeräuchert Wohnung zu kommen. Der Gestank verteilt sich sofort in alle Räume. Solche stinkenden Anlagen sollten verboten werden!!!

Kommentar von _wurzel1012 am Samstag, 09. Oktober 2010; 14:03:38 Uhr

Kommentar zu Offene Kamine - Heizkamine - Kaminöfen (Behaglichkeit drinnen – Bel

Hallo, wir haben ein Energiesparhaus mit Erdwärme und sind der ständigen Geruchsbelästigung der Nachbaren ausgesetzt. Ein lüften der Räume ist mir nur schwer möglich.
Ich finde im Jahre 2010 sollten solche Heizungen endlich verboten werden. Der Wald wird verheizt und die Umwelt belastet.
Es gibt viele alternative Möglichkeiten ein Haus zu heizen. Auf die Jahre gesehen ist das auch noch günstiger (wir zahlen für 400m2 ca.600 € im Jahr)

Kommentar von _Kuhn am Dienstag, 09. November 2010; 23:55:00 Uhr

Kainöfen (Behaglichkeit drinnen – Belästigung draußen?)

Wie erhöhe ich den Kaminzug bei einem gemauerten Schornstein mit 20cm x 20cm Querschnitt?

Hallo,

man könnte den Schornstein verlängern.


Mit netten Grüßen aus Lünen
Ihr Schornsteinfegermeister

Andreas Gärtner


Kommentar von _Boris Berning am Montag, 27. Dezember 2010; 20:59:29 Uhr

Kommentar zu Offene Kamine - Heizkamine - Kaminöfen (Behaglichkeit drinnen – Bel

Muss man für einen kleinen Heizkamin mit 8 KW Leistung einen Rinspaltschornschein vorsehen?

Kommentar von _mit_zu_bishi am Freitag, 11. Februar 2011; 12:14:17 Uhr

Kommentar zu Offene Kamine - Heizkamine - Kaminöfen (Behaglichkeit drinnen – Bel

Auch wir werden seit Monaten durch starke Rauchgasentwicklung belästigt. Der von einem Schornsteinfegermeister installierte Kaminofen qualmt ganz stark bei Anfeuern oder Neuauflegen von Holz. Aufenthalt im Freien-wenn überhaupt möglich- bewirkt nach ca. 1 Minute, daß die Kleidung schon stinkt. Der Schornstein wurde schon um 1 Meter erhöht, trotzdem -wir liegen in Entfernung von 6-10 m zum Kamin-ist die Belästigung unerträglich.
Autos werden mit Plaketten versehen und aus den Städten verbannt. Kamine/-öfen werden massenhaft zugelassen. ES STINKT WIE VOR 50 JAHREN in der gesamten Umgebung. Wer stoppt endlich diesen Wahnsinn???

Hallo,

Gerüche werden subjektiv wahrgenommen. Das Ganze wird i.d.R. aber emotional betrachtet. Objektiv gesehen sind wir eigentlich ständig von Gerüchen umgeben. Es ist immer dasselbe, der eine mag einen Geruch und der andere hasst ihn.

Ich stelle bei diesem Thema immer eine provokante Frage: Hat man tatsächlich ein Recht auf eine absolut geruchsfreie Umwelt und das immer und zur jeder Zeit?

Wenn ja, dann hätte ich heute der Bäckereifachverkäuferin Ihr Parfüm verboten.

Mit netten Grüßen aus Lünen

Ihr Schornsteinfegermeister

Andreas Gärtner


Kommentar von _Schmitz am Mittwoch, 16. Februar 2011; 13:13:43 Uhr

Kommentar zu Offene Kamine - Heizkamine - Kaminöfen

Kann ich eigentlich noch einen offen Kamin bauen oder eine Kamin mit einer Kasette die auch offen betrieben werden kann einbauen?
Wäre dankbar für eine Antwort

Hallo,

verboten ist es nicht.

Mit netten Grüßen aus Lünen

Ihr Schornsteinfegermeister

Andreas Gärtner


Kommentar von _Schmitz am Mittwoch, 16. Februar 2011; 21:06:30 Uhr

Kommentar zu Offene Kamine - Heizkamine - Kaminöfen (Behaglichkeit drinnen – Bel

Hört sich an wie Radio Eriwan "Im Prinzip ja, aber"
Wer sagt mir ob ich darf oder nicht?
Bauamt, Schornsteinfeger oder wer?
Hier geht es um einen Kamin der vieleicht einmal pro Woche aus Gründen der Gemütlichkeit angeheizt wird.
Danke im voraus für eine Antwort und freundliche Grüße nach Lünen

Hallo,

das liegt daran das Sie gefragt haben ob Sie es "können". Ob Sie fachlich dazu in der Lage sind (mit Querschnittsberechnung usw.), das entzieht sich meiner Kenntnis. Immerhin soll das gute Stück ja auch nachher einwandfrei funktionieren.

Ob es speziell bei Ihnen im Hause möglich ist kann Ihnen Ihr Schornsteinfeger sagen.

Mit netten Grüßen aus Lünen

Ihr Schornsteinfegermeister

Andreas Gärtner


Kommentar von _Schmitz am Donnerstag, 17. Februar 2011; 12:45:11 Uhr

Kommentar zu Offene Kamine - Heizkamine - Kaminöfen (Behaglichkeit drinnen – Bel

Bei mir stellt sich ehe die Frage ob der Bezirksschornsteinfeger grundsätz-lich sagen kann es dar kein offener Kamin gebaut und betrieben werden!!!! Voraussetzung ist immer das fachlich alles in Ordnung ist, wie Sie schon angemerkt haben Querschnitt usw. das kann ja von einem Fachmann berechnet werden. Ich habe den Eindruck das der Bezirksschornsteinfeger keinen offen Kamin will, warum auch immer.

Hallo,

wir drehen uns hier im Kreis.

Nochmal: verboten ist es nicht! Die persönlichen Vorlieben von einem Schornsteinfeger sind da eher zu vernachlässigen, solange fachlich alles in Ordung ist.

Aber aus meiner Sicht würde ich Ihnen auch davon abraten, das ist eine Feuerstätte von vorvorgestern. Für das gleiche Geld erhalten Sie schon wesentlich modernere und bessere Feuerstätten.

Mit netten Grüßen aus Lünen

Ihr Schornsteinfegermeister

Andreas Gärtner


Kommentar von _hille am Donnerstag, 06. Oktober 2011; 16:24:40 Uhr

Kommentar zu Offene Kamine - Heizkamine - Kaminöfen

hallo! unser neuer (seit diesem jahr) schonrnsteinfeger will jetzt unbeding (wir haben unseren kamin seit 2 jahren) eine holzschau veranstalten. meint:::: feuchte des holzes messen (haben selbst ein gerät)/ holz ansehen, und zeigen, wie man einen kamin RICHTIG anfeuert.dies sei vorschrift in dortmund. ist das so???
vielen dank im voraus für ihre antwort!
glg aus dortmund
hille

Hallo hille,

ja, aber nicht nur in Dortmund.


Der dazu gehörige Gesetzestext lautet:
Der Betreiber einer handbeschickten Feuerungsanlage für feste Brennstoffe hat sich nach der Errichtung oder nach einem Betreiberwechsel innerhalb eines Jahres hinsichtlich der sachgerechten Bedienung der Feuerungsanlage, der ordnungsgemäßen Lagerung des Brennstoffs sowie der Besonderheiten beim Umgang mit festen Brennstoffen von einer Schornsteinfegerin oder einem Schornsteinfeger im Zusammenhang mit anderen Schornsteinfegerarbeiten beraten zu lassen.


Mit netten Grüßen aus Lünen

Ihr Schornsteinfegermeister
Andreas Gärtner


Kommentar von _Frank am Sonntag, 30. Oktober 2011; 23:21:08 Uhr

Kommentar zu Offene Kamine - Heizkamine - Kaminöfen (Behaglichkeit drinnen – Bel

Ihre Antwort auf den Kommentar vom 11 Februar 2011 geht am Thema vorbei.
Es geht hier nicht nur um Gerüche ,
es geht in erster Linie um Beeinträchtigung und Gefährdung der Gesundheit.
Ihre zitierte Bäckereiverkäuferin darf auch nicht hinterm Tresen rauchen. Und wenn die Brötchen dann nach Rauch stinken und schmecken ?

Wenn es extrem stinkt scheint auch was mit der Verbrennung nicht zu stimmen.

Hallo Frank,

hmm, dann muss ich wohl folgendes falsch verstanden haben "...daß die Kleidung schon stinkt..." und "...ES STINKT WIE VOR 50 JAHREN..." hat sicherlich auch nichts mit Gerüchen zutun.

Mit netten Grüßen aus Lünen

Ihr Schornsteinfegermeister
Andreas Gärtner


Kommentar von _Frank am Montag, 31. Oktober 2011; 20:35:14 Uhr

Kommentar zu Offene Kamine - Heizkamine

Hallo,

gut die Gerüche sind ja schon gemeint.
Das ist es ja, was man wahrnehmen kann.
Wenn alles ordnungsgemäß ist und der richtige Brennstoff verfeuert wird, dann mag es wirklich nur die normale Rauchentwicklung sein.

Aber wenn nicht, dann kann es wieder anders aussehen, eben auch gesundheitlich. Was ich hier auch als Hintergedanken unterstellt habe.

Ist dem Beitrag nicht genau zu entnehmen.
Also am besten mit dem Nachbarn und einem Fachmann das Problem angehen, oben haben sie schon einen guten Link angeführt.
MFG
Frank

Kommentar von _Brigitte am Dienstag, 13. März 2012; 10:49:39 Uhr

Kommentar zu Offene Kamine - Heizkamine - Kaminöfen (Behaglichkeit drinnen – Bel

Hallo,
was ich in den Beiträgen nicht finde, ist die Rußverschmutzung durch das Kaminrohr. Der von den Nachbarn erbaute Kamin und dessen Kaminrohr endet zwischen unseren zwei Balkonen.
Dieser spuckt täglich wie ein Vulkan auf unsere Balkone, die bereits nach 3 Monaten Nutzungszeit total verrußt sind. Ist das normal, was kann man dagegen tun?

Hallo

haben Sie den obigen Artikel eigentlich gelesen?
Darin ist genau beschrieben wie man Ihr Rußproblem minimiert, beachten Sie auch die weiterführenden links am Ende des Artikels.

Mit netten Grüßen aus Lünen

Ihr Schornsteinfegermeister
Andreas Gärtner



Kommentar von _Claudia am Sonntag, 12. August 2012; 16:31:23 Uhr

Kommentar zu Offene Kamine - Heizkamine - Kaminöfen (Behaglichkeit drinnen – Bel

Hallo,

was tun ? Ordnungsamt einschalten ?
Misst der Kaminkehrer nicht auch regel. die Belastung ?

Nachbar schürt um Holzabfall ( Möbel) zu entsorgen... was soll ich tun?
Nachdem ich bereits Gespräche anderer Nachbarn mitbekommen habe, vermute ich reden ist zwecklos.
Mehr noch als die Rauchbelästigung ( die im Sommer nicht so extrem ist) stört mich der Krach wenn er die Betten und Schränke auch eine verschürbare Größe bringt. Dazu nutzt er nämlich das Wochenende.

Hallo

Abfall und Möbel verbrennen ist verboten! Sie haben offensichtlich Ihren Nachbarn "in flagranti" erwischt. Sie sind dann der Einzige der handeln kann, Sie sind ja Zeuge des Ganzen. Anzeigen.

Mit netten Grüßen aus Lünen

Ihr Schornsteinfegermeister
Andreas Gärtner


Kommentar von _Anja am Mittwoch, 14. November 2012; 09:24:59 Uhr

Kommentar zu Offene Kamine - Heizkamine - Kaminöfen (Behaglichkeit drinnen – Bel

Guten Tag,

unser Kaminkehrer will den vor zwei Jahren gebraucht gekauften Schwedenofen mit 8KW als alten "Gruscht" nicht zulassen. Leider haben wir beim Kauf unseres ersten Ofen nicht gewusst, dass man dafür auch Papiere braucht. Auf dem Typenschild stehen wohl die Angaben, die der Kaminkehrer benötigt nicht ddrauf. Der Ofen heizt wunderbar und wir wären sehr zufrieden. Er hat uns jetzt ein Ultimatum bis Ende des Monats gesetzt. Wenn wir bis dahin keine Papiere vorlegen können, zieht er den Ofen aus dem Verkehr. Ist so etwas zulässig? Wir haben den Ofen bezahlt und er funktioniert einwandfrei. Kann uns die Weiterverwendung wirklich verboten werden? Der Kaminofen ist mit Sicherheit kein alter Gruscht!!!

Für Ihre Antwort im Voraus vielen Dank,

mit freundlichen Grüßen

Anja F.

Hallo Anja


es hört sich so an als ob der Ofen die Grenzwerte (Staub/CO) nicht einhält. Falls das der Fall sein sollte darf der Ofen in Deutschland nicht betrieben werden.

Mit netten Grüßen aus Lünen

Ihr Schornsteinfegermeister
Andreas Gärtner


Kommentar von _Anja am Mittwoch, 14. November 2012; 14:54:03 Uhr

Kommentar zu Offene Kamine - Heizkamine - Kaminöfen (Behaglichkeit drinnen – Bel

Lieber Herr Gärtner,

danke für die schnelle Antwort. Wie kann ich den die Grenzwerte für (Staub/CO) für meinen Kaminofen herausfinden. Es handelt sich um einen GEJA Kaminofen BEL AIR 8 KW aus Ungarn - Bauart 1 nach DIN 18891 DIN Reg. Nr. 94XQH12??? Haben Sie vielleicht einen Tipp, wie ich die Werte erfahren kann?

Liebe Grüße

Anja F.

Hallo Anja

beim Hersteller nachfragen.

Mit netten Grüßen aus Lünen

Ihr Schornsteinfegermeister
Andreas Gärtner



Kommentar zu Offene Kamine - Heizkamine - Kaminöfen (Behaglichkeit drinnen – Belästigung draußen?)?

Kommentar schreiben:





Spam-Schutz

Aus Gründen der Sicherheit ist dieses Formular mit einem Schutz gegen unerwünschte E-Mails (Spam) versehen.

Damit Sie dieses Formular absenden können, tragen Sie bitte die hier abgebildete Kennzahl in das Feld darunter ein.
Zugangs-Code für Formular-Übertragung



.
.

xxnoxx_zaehler