Zurück

Suche

Suche

Login

Login




Registrierung.
. Passwort vergessen?
.

BuLi Tipp-Spiel

Messen Sie sich kostenlos in einer kleinen Tipprunde.  Sie können jederzeit und ohne großen Aufwand auf die Spiele der 1. Bundesliga tippen. Einfach registrieren, einloggen und ab ins Tippvergnügen!



Meisterbetrieb

Bookmarking

Wie funktioniert es?

 

Besuchen Sie mich auf Facebook.Folgen Sie mir auf Twitter.

.

Die eigenen Heizgewohnheiten sorgfältig überprüfen!

Vor einem eventuellen Rechtsstreit mit dem Vermieter wegen unzureichender Heizleistung empfehlen Verbraucherschützer, die eigenen Heizgewohnheiten sorgfältig zu überprüfen. Thermostat-VentilBei den Energieberatern gehen demnach vermehrt Beschwerden ein, das Wohnungen trotz ständig steigender Heizkosten nicht warm werden. Vor einer Beschwerde beim Vermieter sollten Mieter daher erst einmal überprüfen, ob sich Thermostatventile eventuell hinter Vorhängen oder schweren Gardinen befinden. Wenn das der Fall ist, kann die Raumtemperatur nicht automatisch geregelt werden, da die Raumluft nicht ungehindert den Thermostatknopf erreicht. Auch Verkleidungen oder zu dicht stehende Möbel behindern die Erwärmung des Luftstroms an der Heizkörperoberfläche. Thermostatventile ermöglichen eine gezielte Wärmeverteilung. Die Energiespezialisten gehen davon aus, dass im Schlafzimmer 16 bis 18 Grad ausreichend sind. Im Flur kann es durchaus noch zwei Grad kühler sein. Im Wohnzimmer- und Kinderzimmer dagegen sind eher um die 20 Grad und etwas mehr wünschenswert.Das Entlüften der Heizanlage ist unumgänglich, wenn sich nur ein Teil des Heizkörpers erwärmt oder es in den Heizrohren gluckert. Ursache dafür kann auch ein defektes oder zu kleines Druckausdehnungsgefäß der Anlage sein. Befindet sich Luft in der Heizung, wird sparsames Heizen verhindert.

Wird gelüftet, sollte dies kurz und kräftig erfolgen. Feuchte Luft kann so aus der Wohnung abziehen. Damit wird einer Schimmelbildung und einem unangenehmen Raumklima vorgebeugt. Eine zu starke Auskühlung der Räume ist jedoch zu vermeiden.


Meine Tipps:

  • Mit "Gratiswärme" Geld und Energie sparen!
    Sonnenlicht, Haushaltgeräte, elektrisches Licht, Fernseher etc. geben Wärme ab und erhöhen so die Raumtemperatur. Es entsteht "Gratiswärme".
    Der Thermostat registriert diese Wärme, schliesst das Ventil automatisch und der Heizkörper kühlt ab. Wenn nicht genügend "Gratiswärme" vorhanden ist, öffnet er das Ventil wieder und der Heizkörper wird warm.
  • Nachtabsenkung
    Senken Sie nachts oder wenn Sie länger aus dem Haus sind die Temperatur. Damit sparen sie viel Energie. Die Temperatur senken Sie von Hand am Thermostatventil oder benutzen einen automatischen Thermostat.
  • Frostschutz
    Sind Sie länger ausser Haus, stellen Sie den Thermostat auf Frostschutz "*". So halten die Thermostatventile eine konstante Raumtemperatur von 7-8° C. Sie sparen Energie und schützen die Heizanlage und den Raum vor Frostschäden.
  • Lüften
    Während der Heizperiode sollten Sie die Fenster nur kurz öffnen, um frische Luft hereinzulassen. Wenn Sie während längerer Zeit lüften, den Thermostat auf Frostschutz "*" stellen.
  • Thermostat nicht verdecken!
    Der Thermostat muss die Raumtemperatur registrieren können.
    Verwenden Sie einen Fernfühler, wenn der Thermostat von einem Vorhang oder einem Möbel verdeckt ist!

 

 

Dieser Artikel wurde bereits 12800 mal angesehen.



Kommentar von _Kletteraffe am Donnerstag, 07. Mai 2009; 09:52:04 Uhr

Kommentar zu Die eigenen Heizgewohnheiten sorgfältig überprüfen!

Hallo :D
Wir heizen gar nicht :P
Bei uns ist es immer warm...^^
Weil wir auf einer Insel leben.

Kommentar zu Die eigenen Heizgewohnheiten sorgfältig überprüfen!?

Kommentar schreiben:





Spam-Schutz

Aus Gründen der Sicherheit ist dieses Formular mit einem Schutz gegen unerwünschte E-Mails (Spam) versehen.

Damit Sie dieses Formular absenden können, lösen Sie bitte die folgende Aufgabe.



.
.

xxnoxx_zaehler