Suche

Suche

Login

Login




Registrierung.
. Passwort vergessen?
.

BuLi Tipp-Spiel

Messen Sie sich kostenlos in einer kleinen Tipprunde.  Sie können jederzeit und ohne großen Aufwand auf die Spiele der 1. Bundesliga tippen. Einfach registrieren, einloggen und ab ins Tippvergnügen!



Meisterbetrieb

Bookmarking

Wie funktioniert es?

 

Besuchen Sie mich auf Facebook.Folgen Sie mir auf Twitter.

.

Mehr Eigenverantwortung für Haus- und Wohnungsbesitzer

Am 27. Juni 2008 hat der Bundestag die Novellierung des Schornsteinfegergesetzes beschlossen. Der Bundesrates hat seine Zustimmung gegeben. Paragraphenzeichen

 

Mit dem neuen Gesetz werden Haus- und Wohnungsbesitzer deutlich stärker in die Verantwortung genommen. Sie müssen selbst dafür sorgen, dass gesetzlich vorgeschriebene Überprüfungen der Brandschutzvorschriften sowie Umweltschutzmessungen an ihren Anlagen vorgenommen werden. Sie werden die freie Wahl haben, welchen Schornsteinfeger Sie mit der Durchführung der vorgeschriebenen Überprüfungs-, Kehr- und Messtätigkeit beauftragen möchten. Aufgrund dieser Änderungen wird sich bei den Hauseigentümern ein erhöhter Beratungsbedarf ergeben. Denn nach altem Gesetz - also noch bis zum 31.12.2012 - besucht der Schornsteinfeger jeden Haushalt in seinem Kehrbezirk automatisch mindestens einmal im Jahr. Künftig wird lediglich die Feuerstättenschau noch regelmäßig - zwei Mal in sieben Jahren - vom Inhaber des Kehrbezirkes durchgeführt.

 

Das neue Gesetz bringt auch Vorteile für die Bürgerinnen und Bürger mit sich. Schlüsselwörter
Schornsteinfeger Gesetz Bundesrat
Schornsteinfegergesetz Hausbesitzer
Überprüfung Kehrung Messung
Überprüfung Brandschutz Vorschrift
Umweltschutzmessung Anlagen
Beratung Kehrbezirk
Feuerstättenschau Reform
Sie können ihren Schornsteinfeger künftig mit weitergehenden Tätigkeiten beauftragen, die nicht zum klassischen Aufgabenbereich gehören. Dieses so genannte Nebentätigkeitsverbot fällt mit Inkrafttreten des neuen Gesetzes.

 

Im Hinblick auf den bevorstehenden Wettbewerb wird den Schornsteinfegern eine Übergangsfrist von fünf Jahren eingeräumt. Innerhalb dieser Zeit können sich die Betriebe Zusatzqualifikationen aneignen, um künftig konkurrenzfähig zu werden.


interessante Links:

Dieser Artikel wurde bereits 35222 mal angesehen.



Kommentar von _anonym am Freitag, 15. Januar 2010; 13:56:31 Uhr

Kommentar zu Mehr Eigenverantwortung für Haus- und Wohnungsbesitzer

Ist ja alles schön und gut.....wenn man aber einen Termin mit seinem Kaminfeger ausmacht und der ihn ohne Entschuldigung nicht wahrnimmt (ein ganzer nachmittag ist dafür drauf gegangen) ,....kann ja mal passieren..ist ja jeder nur ein Mensch!!!
der zweite Termin platzt aber genau so,...wieder ohne Absage oder Entschuldigung,..DA platzt uns wirklich der KRAGEN.wieder ein halber Tag futsch.
Bei den Temperaturen dann nicht mit dem Holzofen zuheizen , weil man mit dem Kaminfeger rechnet und sich darauf verlässt ist eine Zumutung und verärgert!!!
Eigenverantwortung hin oder her, jetzt lass da mal was passieren und die Bude brennt ab, der Häuslebesitzer hatte schon mehrfach versucht diesen Termin zu bekommen, die ZUSAGE war da!!!! ???
wir glauben nicht, dass man da nur einen Kaminfeger findet, der da sagt, ja ich hab es verbockt. Auch hier kommt man sich so langsam vor, wie beim ARZT!
TERMINE NUR, WENN DAS KIND SCHON IM BRUNNEN LIEGT...gut wenn die freie Kaminfeger- Wahl kommt...aber dann "klopfen" sich wieder alle um ihre Kunden

Hallo anonym,

auf Drängen der EU-Kommission hat die Bundesregierung das neue Schornsteinfeger-Handwerksgesetz (SchfHwG) verabschiedet. Mit dieser Änderung liegt die Verantwortung der fristgerechten Überpüfung/Kehrung/Reinigung erstmal beim Eigentümer und das mit sämtlichen Konsequenzen. Nach der "alten" Regelung lag die Verantwortung beim Bezirksschornsteinfegermeister. Insoweit kann ich Ihre Meinung verstehen.

Aber Sie haben jetzt schon freie Schornsteinfeger-Wahl, auch wenn sie bis zum 31.12.2012 noch eingeschränkt ist. Wenn Sie nicht zufrieden sind dann wechseln Sie doch einfach.

Mit netten Grüßen aus Lünen

Ihr Schornsteinfegermeister
Andreas Gärtner



Kommentar von _sebastian.bueder@web.de am Montag, 07. Juni 2010; 23:02:12 Uhr

Kommentar zu Mehr Eigenverantwortung für Haus- und Wohnungsbesitzer

Klar kann man grundsätzlich den Kaminfeger wechseln. Aber wenn es um die Inbetriebnahme einer neuen Anlage geht, muss ich ja trotzdem wieder zu demjenigen hin. Und dann, kriegt man doch alles wieder zurück. Diese Regelung ist veraltet! Erinnert mich ein wenig an die DDR.
Schade, dass sich die BRD da nicht weiterentwickelt.
MfG

Kommentar von _Heizungsbetreiber am Freitag, 27. August 2010; 10:55:23 Uhr

Kommentar zu Mehr Eigenverantwortung für Haus- und Wohnungsbesitzer

Hallo Leute, die übertragene Eigenverantwortung ist verkümmerte Marktfreiheit und dient nur der Gebührentreiberei. Stellt Euch doch vor, der Schwarze Mann von nebenan wird bestellt, seine Anfahrt und Betriebskosten muss er genau so auf seine Kunden umlegen, wer ist da wohl im Vorteil...?

Kommentar von _Roman Heit am Samstag, 18. Dezember 2010; 19:03:17 Uhr

Kommentar zu Mehr Eigenverantwortung für Haus- und Wohnungsbesitzer

Das man den Schornsteinfeger Heute schon wechseln kann ist doch schön,die freien schornsteinfeger verwalten die Kundendaten doch genauso professionell wie die herkömmlichen Bezirksschornsteinfegermeister und sind dabei bis zu 30% Prozent günstiger-wenn das kein Grund zum wechseln ist?

Dann weiß ich auch nicht?

LG Roman Heit

Kommentar zu Mehr Eigenverantwortung für Haus- und Wohnungsbesitzer?

Kommentar schreiben:





Spam-Schutz

Aus Gründen der Sicherheit ist dieses Formular mit einem Schutz gegen unerwünschte E-Mails (Spam) versehen.

Damit Sie dieses Formular absenden können, tragen Sie bitte die hier abgebildete Kennzahl in das Feld darunter ein.
Zugangs-Code für Formular-Übertragung



.
.

xxnoxx_zaehler